• Krimi,  Uncategorized

    Ballade einer vergessenen Toten – Liza Cody

    Amy, als Schriftstellerin erfolglos, vom erfolgreichen Gatten gerade verlassen, sitzt in einem Café und brütet vor sich hin, als sie im Radio einen Song aus den 80-zigern hört, der sie an die Band Sisterhood, vor allem aber an Elly Astoria erinnert. Letztere eine begnadete Songwriterin und Musikerin, die auf brutale Weise ermordet wurde. Spontan beschließt sie Elly Astorias Biografie zu schreiben. Sie beginnt mit der Recherche, spricht mit denen die Elly kannten, mit den Nachbarn, der Lehrerin und den Frauen der Band „Sisterhood“. Doch Elly und ihr Schicksal sind schwer zu greifen und je mehr Amy zu erfahren versucht, je mehr gerät sie in Gefahr. Wie meistens bei Liza Cody…

  • Norwegen,  Roman

    Echo eines Freundes – Ingvar Ambjørnsen

    Elling ist wieder da. 20 Jahre war er … woanders. Wo verrät er nicht so genau, es blitzt nur so dann und wann auf und die Leser!nnen der vier ersten Ellingbücher können sich denken, dass es wohl eine psychiatrische Abteilung war. Doch nun, Elling ist Ende 50, bezieht er eine Kellerwohnung, er nennt sie Sockelwohnung, weil es vornehmer klingt, bei Annelore Frimann-Clausen, einer Witwe die sich ihren 80zigern nähert. Elling wäre nun nicht Elling, wenn er nicht sofort in Grübeleien versinken und sich fragen würde, ob Annelore vielleicht sexuelle Spekulationen über ihn, den so viel Jüngeren anstellt, ob die Kassiererin im Supermarkt Interesse an ihm hat und wie und ob…

  • Sachbücher,  Uncategorized,  Wales

    111 Gründe Wales zu lieben von Gabriele Haefs

    Wales muss schön sein, dass hört man immer wieder, wenn man den Namen dieses kleinen Landes erwähnt, aber komischerweise wissen die wenigsten mehr. Vielleicht noch, dass es dort scheinbar unaussprechliche Ortsnamen gibt und die literarisch Interessierten werden natürlich sofort mit verträumten Blick an Dylan Thomas denken, wobei im literarischen Spektrum einiges mehr zu bieten. Die legt Gabriele Haefs in 111 Gründen dar und, wie sie am Ende hinzufügt, es würde leicht noch mehr als diese 111 Gründe geben Wales zu lieben. Übrigens, wer dieses Buch nicht in der Mitte, sondern von Anfang anfängt, wird bald die Namen der Orte nicht mehr so unaussprechlich halten, es gibt eine kleine Einführung in…

  • Fantasy

    Oberons blutigen Fälle von Kevin Hearne

    Wer Kevin Hearnes Fantasyserie um den eisernen Druiden Atticus O’Sullivan kennt, kennt natürlich auch Oberon, den irischen Wolfshund des eisernen Druidens und die anregenden Unterhaltungen der Beiden. Wer sie nicht kennt, sollte sich schnellstens aufmachen und sie kennenlernen, denn sie sind schon etwas Besonders, spannend, lustig und originell. Da Oberon ein ausgemachter Liebling der Fans der Serie ist, hat der Autor in Oberons blutige Fälle zwei längere Kurzgeschichten zusammengefasst, in denen aus Oberons Sicht erzählt wird und nicht wie sonst aus der Atticus. Oberon liebt es in Rollen zu schlüpfen und ist in diesen Geschichten als Sherlock Holmes unterwegs. Er deckt einen Hundediebstahl auf und während er und sein Druide…